bedeckt München 22°

Staatsoper:Polunin darf weiter tanzen

Die Bayerische Staatsoper sieht zum jetzigen Zeitpunkt keinen Anlass für ein Auftrittsverbot für den umstrittenen Ballettstar Sergei Polunin. Wie Opernintendant Nikolaus Bachler und Ballettdirektor Igor Zelensky am Dienstag mitteilten, habe ihnen der Tänzer in eingehenden Gesprächen versichert, dass ihm homophobe, sexistische oder rassistische Einstellungen "völlig fern" lägen. Polunin werde die Titelrolle in "Spartacus" am 25. März wie geplant tanzen. Bachler und Zelensky berichteten zudem, dass es am vergangenen Wochenende wegen Polunin Einzelgespräche mit Ensemblemitgliedern gegeben habe. In den nächsten Tagen werde es zudem ein Compagnie-Meeting zum Thema geben.