Sprachen, Kunst und vieles mehr:Lernen im Freien

Sprachen, Kunst und vieles mehr: Viele Kurse finden in diesem Sommer draußen statt - vom Aquarellmalen bis zum Bogenschießen.

Viele Kurse finden in diesem Sommer draußen statt - vom Aquarellmalen bis zum Bogenschießen.

(Foto: MVHS)

Die Münchner Volkshochschule stellt ihr Sommerprogramm mit 1300 Kursen vor

Von David Wünschel

Interesse an den Meisterwerken der Khmer-Kultur in Kambodscha? Oder an den Pilzen der Bergmischwälder im Werdenfelser Land? Wer mehr über diese Themen erfahren möchte - oder sogar bei einer Alpen-Tour die besten Pilz-Hotspots entdecken will -, kann sich in den kommenden Wochen dafür und für mehr als 1300 weitere Kurse anmelden, die die Volkshochschule München zwischen Juli und September als Teil ihres Sommerprogramms anbietet. Darin finden sich natürlich auch Klassiker wie Sprachkurse oder Office-Schulungen. "Dieses Programm ist eine verlockende Einladung, unsere Wohnhöhlen zu verlassen", sagte Programmdirektorin Susanne May bei der Vorstellung am Donnerstag.

Bei der Zusammenstellung sei Inklusion ein wichtiges Thema gewesen, so May. Im Englischen Garten sind beispielsweise Kurse in Bogenschießen und Feldenkrais geplant, an denen Menschen mit Behinderung teilnehmen können. Und auch jene, die nicht in München wohnen, können sich anmelden: Etwa zehn Prozent der Kurse finden online statt, der Rest vor Ort, vieles davon im Freien. So sind beispielsweise Fahrradtouren, Vogelbeobachtungen oder Ausflüge zu Fledermäusen im Englischen Garten geplant. Und damit alles corona-konform abläuft, sind für manche Kurse nur eine Handvoll Teilnehmer zugelassen. "Fast wie Privatunterricht", sagt May.

Anmeldungen gab es schon viele, vor allem für den sogenannten "Lernsommer", bei dem Schülerinnen und Schüler in einwöchigen Crashkursen pandemiebedingte Lernlücken in Deutsch, Englisch und Mathematik schließen können. Das Pendant für Erwachsene ist die "Sommerakademie", die Intensivkurse in verschiedenen Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften anbietet. Und wer es kreativer mag, kann sich in Jazzimprovisation, im Aquarellmalen, Messerschmieden oder Tribal-Fusion-Bellydance probieren.

Sogar an Menschen, die keine Kurse mögen, hat die VHS gedacht: In einer App namens "Actionbound" können Münchnerinnen und Münchner ab Anfang August eine Familien-Rallye durch die Altstadt buchen. Dabei werden die Teilnehmer per GPS an geschichtsträchtige Orte gelotst und können dort Rätsel lösen und sich Videos anschauen. So entdecken sie unter anderem den legendären Münchner "Brezenreiter" und eine Kanonenkugel, die noch heute sichtbar in einer alten Münchner Kirche steckt. Wer sich für die Stadtrallye oder andere Kurse interessiert, kann sich unter www.mvhs.de/sommer durch das Angebot klicken und seine Favoriten buchen. Auch Programmdirektorin Susanne May hat sich schon für einen Kurs entschieden: Sie sei ein großer Hut-Fan, sagt sie, und wolle in einem eintägigen Workshop lernen, wie sie ihren eigenen Filzhut anfertigen kann.

© SZ vom 02.07.2021
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB