bedeckt München 21°

Selbstversuch:Unterwegs mit einer Suchmaschine

Stellen Sie sich vor, Sie wollen in vier Stunden das wahre Gesicht einer fremden Stadt kennenlernen. Ist ein Laptop mit Internetanschluss ein zuverlässiger Begleiter? sueddeutsche.de hat es ausprobiert.

Von Eike Schrimm

Um Journalisten bei Laune zu halten, wird ihnen einiges geboten. Diesmal ist es ein Suchsklave: "Wieso selber recherchieren, wenn wir das umsonst für Sie erledigen würden?" Nichts für ungut, aber die Recherche gibt ein Journalist genauso ungern aus der Hand, wie der Koch sein Rezept. Ab in die Mülltonne mit dem "Geschenk". Aber Moment mal, wieso den Suchexperten mit geladenen Laptop und Handy-Karte in die Wüste schicken? Aus diesem einmaligen Service kann man doch ein wunderbares Experiment ableiten: Wie verbringt man vier Stunden in einer fremden Stadt, mit einer laufende Suchmaschine an der Seite?

Der Suchexperte steht pünktlich um zehn bereit in der Münchner Innenstadt. Er kennt die Aufgabenstellung und will sofort los. Aber nicht mit mir. Ich will strukturiert vorgehen, nicht alles dem Zufall überlassen, sondern erst einmal im Internet nach dem wahren München suchen.

Wir kehren deshalb in das nächste Café ein und starten den Rechner. www.search.msn.de findet mit den Begriffen "München-Einkaufen" einen Volltreffer und zwar "den mobilen Reisebegleiter für München". Er schlägt Dallmayr vor. Natürlich. Den kennt jeder aus der Werbung, also muss man da mal gewesen sein. Aber wo ist die Dienerstraße? Diese Seite denkt mit, nur einen Klick daneben liegt der Lageplan. Bestens, Dallmayr ist ganz in der Nähe des Marienplatzes und der wird mit dem Glockenspiel als "sehenswert" empfohlen. "Um elf und um zwölf zieht es die Menschenmassen in ihren Bann." Das will ich sehen.

Inzwischen ist es halb elf, der Rechner arbeitet stabil und flink, so dass wir gut vorankommen: In Sankt Michael liegt König Ludwig begraben und auf dem Viktualienmarkt ist alles frisch und von guter Qualität.

Aber weil ich eben eine Frau bin, bleibt eine Stadt nur mit DEM Einkaufserlebnis in bester Erinnerung. Das Internet muss unbedingt noch einen Laden ausspucken, der etwas ganz Besonderes ist, den nur Insider kennen. Und halt, bevor es weitergeht, brauche ich unbedingt zur Orientierung einen echten Stadtplan, am besten kostenlos. So etwas gibt es doch immer bei den Touristen-Informationen. Bei muenchen.de holen wir uns die Adresse ab.

Sieh mal, in der linken Navigation, fällt uns "Shopping, Einkaufen" ins Auge. Ein Laden für Cashmere-Pullis mit Jäckchen wird dort als "Gesehen und für schön befunden". Nichts für mich. In so etwas sehe ich älter aus als meine Oma. Darunter hängen noch Shopping-Adressen "Ganz speziell". Und siehe da, da steht er, mein Laden: "Serie A - Forum für Mode, Objekte, Design". Klenzestraße 40, mit eingekreister Lage. Das ist zu Fuß zu schaffen.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB