bedeckt München 16°

Rathausbündnis:Schanigärten sollen nach Corona bleiben

Die Schanigärten vor Münchner Gaststätten sollen dauerhaft bleiben, auch nach Überwindung der Corona-Pandemie. SPD und Grüne haben jetzt gemeinsam den Antrag gestellt, die zusätzlichen Freischankflächen jedes Jahr in den warmen Monaten zu erlauben. Der Stadtrat hatte die Erlaubnis vor kurzem bis 31. März 2021 verlängert und zudem ermöglicht, dass die Schanigärten überdacht und beheizt werden. SPD/Volt und Grüne/Rosa Liste zeigten bereits große Sympathie dafür, die etwa 1000 dadurch fremdbelegten Parkplätze dauerhaft zu streichen und die zusätzlichen Gastgärten zu erlauben. "Menschen können zusammenkommen, reden, Gemeinschaft erleben, wo zuvor nur Autos parkten", führt das Rathausbündnis zur Begründung für die dauerhafte Nutzung an. "Die Schanigärten sind eine Erfolgsgeschichte, die wir auch außerhalb der Corona-Pandemie fortsetzen werden", erklärte SPD-Stadtrat Christian Vorländer. "Die Münchnerinnen und Münchner haben die zusätzlichen Freischankflächen sehr gut angenommen, Beschwerden gab es nur sehr wenige. Um den Gastronomen Planungssicherheit zu geben, wollen wir diesen Beschluss so bald wie möglich auf den Weg bringen." Die Bezirksausschüsse sollten dabei mit eingebunden werden.

© SZ vom 09.10.2020 / loe
Zur SZ-Startseite