Polizei Frau greift Mann in S-Bahn mit Messer an

Vier Fahrgäste kommen ihm zu Hilfe. Als die Angreiferin durchsucht wird, findet die Polizei noch weitere Waffen bei ihr.

Von Julian Hans

Vier couragierte Fahrgäste haben am Montag eine offenbar geistig verwirrte Frau gestoppt, die in der S4 einen Mann mit einem Messer angegriffen hatte. Die 34-Jährige hatte sich kurz vor 18 Uhr in der S-Bahn Richtung Geltendorf eine Zigarette angesteckt. Als ein Mitreisender sie auf das Rauchverbot aufmerksam machte, kam es zunächst zu einem Wortgefecht, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Dann zog die Frau ein Messer und ging auf den Mann los. Es gelang ihm, der Angreiferin das Messer zu entwenden.

Vier Mitreisende - drei Männer und eine Frau - kamen ihm zu Hilfe und konnten weitere Angriffe verhindern. Dabei erlitt die Angreiferin eine leichte Schnittverletzung an einem Finger, alle anderen blieben unverletzt. Sanitäter versorgten die Wunde am Bahnsteig in Eichenau.

Die 34-Jährige ist Polizei bereits einschlägig bekannt. Als die Polizisten die alkoholisierte Frau durchsuchten, fanden sie weitere Waffen: ein zweites Messer, eine Softairpistole sowie Pfefferspray. Wegen Fremd- und Eigengefährdung wurde sie in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die Bundespolizei ermittelt wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Sie bittet bislang unbekannten Mann, der mit dem Messer attackiert wurde, sich bei der Inspektion am Münchner Hauptbahnhof (089/515550-111) zu melden. Er war an der Haltestelle Buchenau ausgestiegen.