bedeckt München 20°

Neues Denkmal:Scharfsinnig gegen Nazis

Denkmal

Das neue Denkmal steht an der Brienner Straße.

(Foto: Stephan Rumpf)

Nun erinnert auch eine Büste an den Journalisten Fritz Gerlich

Über ihn stolpern werden die Münchner auch künftig nicht, Fritz Gerlich bleibt für den eiligen Passanten gut versteckt. Niemand dürfte zufällig auf das Andenken des katholischen Publizisten, entschiedenen Hitler-Gegners und Nazi-Opfers treffen. Aber immerhin: Seit Donnerstag gibt es in München ein Denkmal für den streitbaren und mutigen Journalisten, der im Juni 1934 im Konzentrationslager Dachau ermordet wurde. Der katholische Sozialverband KKV Hansa hat es finanziert und vor seinem Gebäude errichten lassen. Das liegt zwar gut versteckt im Rückgebäude der Brienner Straße 39. Dennoch zeigte sich Vorsitzender Klaus-Dieter Engelhardt bei der Enthüllung stolz, "dass es uns gelungen ist, einen neuen Ort der Erinnerung zu schaffen".

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Geschwister
Zwischen Liebe und Rivalität
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"