bedeckt München

Nachruf:Hans Bojer ist gestorben

Hans Bojer war kein Freund des Pompösen. Als der frühere Chef der Münchner Bäder etwa seinen 60. Geburtstag feierte, lud er nicht in einem städtischen Festsaal oder ein Restaurant, sondern empfing die Gratulanten auf der Galerie vor seinem Arbeitszimmer im Volksbad. Es ist nur ein kleines Beispiel, zeigt aber, wie sehr Bojer in seinem Amt aufging, das der ehemalige SPD-Stadtrat von 1985 bis 1996 innehatte. Nun ist Bojer im Alter von 87 Jahren gestorben.

Mit "großer Bestürzung" reagierte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter auf den Tod von Hans Bojer, der sich "jahrzehntelang für seine Heimatstadt eingesetzt" habe. Bojer "ist das fortschrittliche Konzept für die Münchner Bäder zu verdanken, welches er unbeirrt und anfangs gegen einige Widerstände durchgesetzt hat. Er hat seinerzeit die Weichen gestellt für die heutige Erfolgsbilanz der Münchner Bäder", erklärte Reiter.

In Bojers Amtszeit musste die Stadt keines ihrer Bäder schließen, das war dem Chef der Münchner Bäder immer wichtig. Auch, dass die Wasserqualität in den Bädern erstklassig sei - "schließlich kommt in München Trinkwasser in die Schwimmbecken der Bäder", sagte Bojer häufig.

© SZ vom 19.11.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite