bedeckt München

Musik-Lehrbeauftragte:An den Hochschulen ist ein Prekariat der Dozenten entstanden

Wie die Musikhochschulen und der Freistaat mit ihren Lehrbeauftragten umgehen, ist nicht in Ordnung. Es muss sich etwas ändern.

Von Jakob Wetzel

Die Verantwortung will keiner tragen, aber zumindest wer den Schaden hat, ist klar, es sind die Lehrbeauftragten, einmal mehr. Die Münchner Musikhochschule hat ihren freien Dozenten jetzt Briefe geschrieben: Bis zu diesem Montag müssen sie schriftlich bestätigen, dass ihre Lehraufträge für sie wirklich nur Nebenjobs sind, wie es das Gesetz vorschreibt. Andernfalls erhalten sie keine Aufträge mehr. Ähnlichlautende Briefe haben vor einigen Wochen die Musikhochschulen Nürnberg und Würzburg verschickt. So sei eben die Gesetzeslage, heißt es vom Freistaat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
ALS-Erkrankung
Karawane der Freundschaft
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Buchladen SHE SAID
NS-Zeit und Migranten
Das Erbe
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Zur SZ-Startseite