bedeckt München 22°
vgwortpixel

Luise-Kiesselbach-Platz:Stadt reagiert auf Stau vorm Tunnel

Stau am Luise-Kiesselbach-Tunnel in München, 2015

Gerade erst eröffnet, schon staut sich alles am Luise-Kiesselbach-Tunnel.

(Foto: Catherina Hess)

Der Luise-Kiesselbach-Tunnel hatte gerade geöffnet, da standen die Autos schon wieder im Stau. Nun erlaubt die Stadt die zweispurige Einfahrt von der Garmischer Autobahn aus.

Die Einfahrt von der Garmischer Autobahn in den Luise-Kiesselbach-Tunnel ist der Stadt zufolge jetzt zweispurig möglich. Damit reagierte das Kreisverwaltungsreferat am Freitag auf die massiven Probleme, die sich am Autobahnende nach Eröffnung des Tunnels eingestellt hatten.

Die Einfahrt aus Richtung Süden in den Tunnel war bislang - auch am Freitagmorgen noch - mit einer Absperrung künstlich auf eine Spur verengt. Erst im Tunnel gabelte sich die Fahrbahn dann wieder in zwei Spuren Richtung Norden oder Osten. Die Stadt wollte mit der Regelung Unfälle an der Verzweigung vermeiden.

Auf der Garmischer Autobahn sorgte dies für viel längere Staus als vor der Eröffnung und für entsprechende Kritik. Nunmehr sei die Einfahrt "uneingeschränkt möglich". An der oberirdischen Kreuzung Heckenstaller-/Passauerstraße werde es aber weiter zu Behinderungen kommen. Die Stadt mahnt, den Bereich zu meiden.

Luise-Kiesselbach-Tunnel Verwirrende Straßenführung
Luise-Kiesselbach-Tunnel

Verwirrende Straßenführung

Der Tunnel am Luise-Kiesselbach-Platz ist offen - und es gibt mehr Stau als zuvor. Warum eigentlich?   Von Inga Rahmsdorf