Polizeieinsatz Liebespaar in fremdem Auto eingesperrt

Das Paar hatte nach einem ungestörten Ort gesucht. Sie entdeckten einen offenen Wagen am Straßenrand - dann kam ihnen die Technik dazwischen.

Ein Familienauto ist am Samstagfrüh für ein junges Paar zur Liebesfalle geworden. Es muss den beiden zunächst wie ein glücklicher Zufall erschienen sein, als sie gegen 5.30 Uhr durch die Maxvorstadt schlenderten und in der Augustenstraße die Türe eines parkenden VW Touran offen fanden.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, waren der 27-jährige Münchner und seine 26 Jahre alte Begleiterin aus dem Landkreis Starnberg wohl derart füreinander entbrannt, dass sie beschlossen, sich ihrer Leidenschaft in dem fremden Auto hinzugeben. Die Romantik wich aber schnell der Panik: Kaum waren sie eingestiegen, verriegelte sich das Fahrzeug automatisch. Keine Tür und kein Fenster ließen sich mehr öffnen.

Die zu Hilfe gerufene Feuerwehr konnte keine unmittelbare Gefahr erkennen, die es gerechtfertigt hätte, die Türe des Wagens aufzubrechen und möglicherweise zu beschädigen. Sie übergab den Fall an die Polizei, die einen Abschleppdienst beauftragte. Anderthalb Stunden waren vergangen, als der die Turteltäubchen gegen sieben Uhr aus ihrem Käfig befreite. Da sich die Fahrertür nun wiederum nicht mehr verschließen ließ, nahm die Polizei das Auto mit.

Da die Zwischennutzung des Autos lediglich im Parkzustand erfolgte, hat sich das Paar nicht strafbar gemacht. Darüber, wer die Kosten von mehreren Hundert Euro für das Öffnen der Tür, das Abschleppen und die Verwahrung bei der Polizei trägt, dürften sich die Beteiligten bald leidenschaftlich streiten.