Unterschleißheim Schöner schwitzen

Moderne Erdsauna ersetzt abgebrannte Blockhütte

Die abgebrannte Blockhaus-Sauna im Unterschleißheimer Freizeitbad "Aquariush" wird nicht wieder aufgebaut, sondern durch eine moderne Erdsauna ersetzt. Der Werkausschuss des Stadtrates hat sich einstimmig für diese "weitere Attraktion im Saunakonzept" entschieden. Im Herbst 2019 soll die neue Sauna den Betrieb aufnehmen.

Bei der Sanierung und Erweiterung der Saunalandschaft im Kontext der Anlage eines neuen Thermalbeckens vor Jahresfrist war die alte Blocksauna erhalten geblieben. Doch kurz nach Wiedereröffnung des sanierten Wellness-Bereichs brannte die Blockhaussauna ab. Als Ursache des Feuers wird weiterhin ein technischer Defekt vermutet.

Statt die Hütte aus Leistungen der Brandversicherung identisch wiederherzustellen, empfahlen die Stadtwerke jedoch, ein paar Euro draufzulegen und die durch die Baumaßnahmen vom Jahresanfang eingeleitete Erneuerung gleich zu vollenden. "Der Blockhaus-Stil passt nicht optimal zu den benachbarten Gebäuden und zur Gartengestaltung", hieß es, außerdem könne ohne die Blockhütte der Saunagarten "neu und ansprechender als bislang gestaltet werden".

Mit dem Neubau sieht der Ausschuss nun "mehr Potenzial für eine weitere Attraktivitätssteigerung für bisherige und neue Saunagäste", heißt es im Beschlusstext. Die geplante Erdsauna soll 27 Sitzplätze und einen eigenen Duschbereich erhalten. Der Baukörper wird in den Hang des abschüssigen Geländes modelliert. Eine Dachbegrünung soll Regenwasser speichern und als Klimapuffer Energieverluste minimieren.

Für den entstandenen Brandschaden erhalten die Stadtwerke Versicherungsleistungen in Höhe von 555 000 Euro. Für die neue Erdsauna muss die Stadt dann noch knapp 140 000 Euro drauflegen. Die Bauarbeiten sollen im Mai beginnen und bis Oktober abgeschlossen sein.