bedeckt München 20°

Unterschleißheim:Der Fall K. im Capitol

Hans Steinbichler stellt in Lohhof "Mollath"-Film vor

Zu Beginn des Films hört man eine Stimme aus dem Off, ein Mann sagt, er sei in eine absolut unglaubliche Geschichte geraten. Eine Geschichte, in die jeder von uns geraten könnte, wie er meint. Es ist eine Geschichte von Moral, Rechthaberei, verlorener Liebe und vor allem eines hanebüchenen Justizskandals, welcher den Protagonisten psychisch fast vernichtet hätte. "Es ist, als hätte ich nie gelebt", erklärt er.

In seinem Film "Gefangen - der Fall K." erzählt der Regisseur Hans Steinbichler in fiktionalisierter Form die unglaubliche Geschichte des Gustl Mollath, der mehr als sieben Jahre lang zu Unrecht in der geschlossenen Psychiatrie saß und so zu einem der bekanntesten Justizopfer wurde. Steinbichler wird an diesem Freitag, 12. April, im Unterschleißheimer Kino "Capitol" zu Gast sein und dort seinen 2018 im Auftrag des ZDF produzierten Film vorstellen. Der Protagonist, der aufgrund verschiedener Gutachten von Psychiatern, die den Automechaniker zum Teil nie gesehen hatten, sieben Jahre in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt verbringen musste, wird in dem Werk von Jan Josef Liefers verkörpert, der hier Sebastian "Wastl" Kronach heißt. Seine Frau wird von Julia Koschitz gespielt.

Nach Begrüßung und Filmvorführung haben die Zuschauer die Gelegenheit, mit Steinbichler zu sprechen. Der 53-Jährige, der mit großartigen Filmen wie "Hierankl" oder "Winterreise" Erfolge feierte, ist zum zweiten Mal zu Besuch im Capitol-Kino. Vor zwei Jahren hat er dort auch sein Werk über Anne Frank vorgestellt. Der Eintritt zu dieser von der SPD Unterschleißheim organisierten Veranstaltung ist frei. Reservierungen unter Telefon 089/189 11 921 oder per E-Mail an info@capitol-lohhof.de. Die Vorführung beginnt um 19.30 Uhr und ist Teil der SPD-Veranstaltungsreihe "DenkMal - Gegen das Vergessen!".