"Kultur, Kunst, Heimat" Ausstellung zum verrückten Bahnhof

(Foto: Verein Vabosh)

Von SZ

Wenn der Verein "Verrückter Alter Bahnhof Oberschleißheim" eine Ausstellung konzipiert, steht der alte Bahnhof der Gemeinde aus dem Jahr 1857 natürlich im Mittelpunkt. "Kultur, Kunst, Heimat" lautet der Titel, unter dem sich Werke von Theresia Maier, Hermine Leis, Anja Thalmeier, Josef Diepold, Jürgen Pichler und vielen anderen versammelt haben. Bei der Vernissage ließ der Historiker und Vorsitzende des Vereins Andreas C. Hofmann noch einmal die Geschichte des alten Bahnhofs Revue passieren, der den Beinamen verrückt trägt, weil er 1898 verschoben werden musste. Ziel des Vereins ist es, das alte Gebäude zu erhalten und eines Tages als Kulturtreffpunkt auszubauen, doch dafür müsste es die Deutsche Bahn erst noch verkaufen. Bisher ist nicht bekannt, ob sie das überhaupt will und wenn ja für welchen Betrag. Die Gemeinde hatte symbolisch 10 000 Euro in den Haushalt 2017 eingestellt, für den Fall, dass es ein Verkaufsangebot gibt. Die Ausstellung ist noch bis Weihnachten in den Geschäftsräumen des Boden und Raum Shops von Ute Reichel, Mittenheimer Straße 66, zu sehen.