Kiosk-KulturStandl mit Charme

Im Sommer sind sie die Oasen der Großstadt, aber auch in den düsteren Wintermonaten freundliche Lichtblicke: die Münchner Standln.

Im Sommer sind sie die Oasen der Großstadt, aber auch in den düsteren Wintermonaten freundliche Lichtblicke: Die Münchner Kioske. Anderswo heißen sie Trinkhallen, Büdchen, Trafiken oder Wasserhäuschen. Bei uns kennt man sie als "Standln".

Verspielt in Schwabing

Das Milchhäusl gibt es schon seit 1896 und war eigentlich einmal ein Geräteschuppen für die benachbarten Pferdestallungen. Heute soll es die Münchner mit "gesunder, bayerischer Öko-Brotzeit" versorgen. Spezialitäten wie "Fingerhakler" (Öko-Rostbratwürste) oder der heiße "Winter-Äxel" (Birne-Mohn-Punsch mit Sahne und Zimt) haben ihren Preis, dafür kann man die Leckereien im Winter in lauschigen Skigondeln genießen: In der Märchen-Gondel laufen Zauber-Geschichten vom Tonband dazu, in der Kuschel-Gondel kann man sich hinter roten Vorhängen vor neugierigen Blicken schützen und selbst den Rauchern wird ein eigenes Refugium gestellt.

Der Bio-Kiosk steht in der Königinstr. 6, gegenüber der Uni-Tierklinik, an einem der Haupteingänge des Englischen Gartens und ist jeden Tag von 10 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. www.milchhaeusl.de

Text und Foto: Agnes Fazekas

3. Dezember 2008, 09:432008-12-03 09:43:00 ©