Junges Start-up:Das Ende der Schnabeltasse

Lesezeit: 4 min

Junges Start-up: Nie wieder Strohhalme: Moritz Knoblauch, Sinan Denemec und David Fehrenbach (von links) haben einen Becher für Senioren entwickelt.

Nie wieder Strohhalme: Moritz Knoblauch, Sinan Denemec und David Fehrenbach (von links) haben einen Becher für Senioren entwickelt.

(Foto: privat)

Die Studenten Sinan Denemec, David Fehrenbach und Moritz Knoblauch haben einen Trinkbecher für Menschen mit Schluckstörungen entwickelt

Von Jacqueline Lang

Schwarzes Jacket, schwarze Krawatte, weißes Hemd. Auf dem Foto, das beim Forbes Magazine eingereicht wurde, hat Sinan Denemec, einer der drei Gründer von iuvas, sich seriös angezogen. Das Foto ist auf die Schnelle im Büro entstanden. Nacheinander haben er und seine Kollegen sich das Outfit übergestreift und dabei - weil es auf dem Bild nicht zu sehen ist - die Jeans einfach angelassen. Überzeugt haben die drei Studenten das Wirtschaftsmagazin aber nicht mit ihrem Outfit, sondern mit ihrer Vision: Die Studenten wollen die Schnabeltasse abschaffen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Planetare Grenzen
Wann ist Weltuntergang?
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Timothy Snyder
"Postkoloniale Staaten gewinnen immer"
Josef Aldenhoff
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB