bedeckt München 14°
vgwortpixel

Islamfeinde:Mit Pistolenattrappe zur Kundgebung

Bei einer Kundgebung des Rechtsextremisten Michael Stürzenberger auf dem Marienplatz hat die Polizei am Mittwoch im Transporter der Organisatoren eine Waffe gefunden, die einer echten täuschend ähnlich sieht. Alle Beteiligten von Stürzenbergers islamfeindlicher "Bürgerbewegung Pax Europa" stritten bei der anschließenden Befragung durch die Polizisten ab, dass die Pistole ihnen gehöre. Das Waffengesetz verbietet auch das Führen sogenannter Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit, die nur aussehen wie echte, da auch mit ihnen Menschen bedroht werden können oder sogar ein Raub begangen werden kann. Ein Verstoß wird mit Geldbußen bis zu zehntausend Euro geahndet. Um festzustellen, wem die Waffe gehört und wie sie in das Fahrzeug gelangt ist, wertet die Polizei nun Spuren am Tatort und Videos von Überwachungskameras aus. Außerdem werden Personen vernommen, die Zugang zu dem Transportfahrzeug hatten. Der wegen Volksverhetzung verurteilte Stürzenberger wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Ein Anrufer hatte der Polizei mitgeteilt, dass sich eine Waffe im Transporter der Organisatoren befindet. Daraufhin wurde das Fahrzeug durchsucht.

© SZ vom 13.09.2019 / anh
Zur SZ-Startseite