In Schwabing Reklame unter Strom - Arbeiter tot

Offenbar durch einen Stromschlag ist ein Arbeiter in Schwabing bei Gerüstarbeiten tödlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatte der 48-Jährige am Donnerstag mit einem Kollegen in der Feilitzschstraße ein Gerüst abbauen wollen. In unmittelbarer Nähe zu einer Reklametafel einer Gaststätte brach der Münchner dann aber plötzlich zusammen. Der 48-Jährige wurde zwar noch vom Notarzt in ein Krankenhaus gebracht, doch für ihn kam jede Hilfe zu spät. Experten stellten später am Gehäuse der Reklametafel eine Spannung von fast 200 Volt fest. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen. Der Kollege des 48-Jährigen erlitt ebenfalls einen leichten Stromschlag, blieb aber unverletzt.