HotellerieSo teuer sind Münchens Luxushotels

Die Präsidentensuiten der Münchner Hotels strotzen vor Luxus und Pomp. Die Preise - außerirdisch. Aber der Blick von den meist ausladenden Dachterassen ist gut.

16 000 Euro

Hier haben beispielsweise schon Hillary Clinton, George Soros, Lang Lang oder Xi Jinping genächtigt, und auch Anastacia hat sich die "Royal Suite Monforte" im The Charles am Alten Botanischen Garten geleistet. Es handelt sich dabei um die größte der 24 Suiten des Hauses auf 200 Quadratmetern in der achten Etage und mit einem fantastischen Blick von der dazugehörigen Dachterrasse auf die Stadt mitsamt Alpenkulisse. Es gibt einen jeweils eigenen Schlaf-, Wohn, Ess- und Arbeitsbereich, einen Bechstein-Flügel, Originalgemälde von Lenbach an den Wänden, ein Dampfbad mit Regenduschen und ähnlichen Annehmlichkeiten sowie eine Küche mit eigenem Eingang. Selbstverständlich kann man von der Tiefgarage mit dem Aufzug direkt in die Suite fahren, und wer laute Nachbarn befürchtet, kann ja die beiden angrenzenden Suiten dazumieten oder gleich die ganze Etage, macht zusammen 450 Quadratmeter. Offenbar legen die Gäste besonderen Wert auf körperliche Unversehrtheit, denn "Fenster, Decken und die Böden der Suite sind aus schusssicherem Material gefertigt", steht im Angebot für das Prunkstück des Hauses zu lesen.

Bild: Adrian Houston 15. März 2016, 12:362016-03-15 12:36:05 © SZ vom 15.03.2016/vewo