Goldenes BuchAutogramme für München

Ins Goldene Buch der Stadt tragen sich Könige, Staatschefs und manchmal auch Fußballer ein.

Der Kaiser

Gleich zweimal trug sich Wilhelm II. ein: "Suprema lex regis voluntas" - der Wille des Herrschers ist das höchste Gesetz, schrieb er 1891. Das war selbst für das Kaiserreich ein ziemlich gewagter absolutistischer Anspruch, entsprechend groß sei das Aufsehen gewesen, das der Monarch damit erregt habe, schreibt die Historikerin Brigitte Huber in ihrem Rathaus-Buch.

Bild: Florian Peljak 9. Mai 2016, 15:572016-05-09 15:57:47 © SZ.de