bedeckt München

Vorsicht Gift!:Giftköder im Garten

SYMBOLBILD Polizei

Die Polizei Germering warnt Tierbesitzer.

(Foto: Günther Reger)

Germeringer Polizei mahnt Tierbesitzer zur Aufmerksamkeit

Der Besitzer eines Norwich Terriers hat am Donnerstag der Germeringer Polizei mitgeteilt, dass sein Hund im eigenen Garten in der Lerchenstraße einen Giftköder - in Form eines Cookies, - gefressen hat. Wie oder durch wen die insgesamt drei Giftköder in seinen Garten geworfen wurden, konnte er sich nicht erklären. Der Hundebesitzer war dann beim Tierarzt. Dort wurde der Magen seines Hundes ausgepumpt. Laut Polizei ist der Hund wieder wohlauf, aber man könne erst in drei Tagen sicher sagen, ob er über den Berg sei.

Den Giftköder hat der 29-Jährige zur toxikologischen Abteilung der LMU München zur Untersuchung gebracht. Über das Ergebnis wird er die Polizei informieren. Einen Tatverdächtigen konnte er nicht benennen. Hundebesitzer aus Germering und Umgebung sollten deshalb die Augen nach eventuellen weiteren Giftködern offen halten, wenn sie Gassi gehen, rät die Germeringer Polizei. Und weiter: "Leider werden solche Giftköder in Germering immer wieder gefunden. Sie werden ausgelegt, um mutwillig Tieren zu schaden." Frisst der Hund den Köder und werden die Symptome zu spät bemerkt, könne oft auch kein Tierarzt mehr helfen.

© SZ vom 06.03.2021 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema