bedeckt München 22°

Germering:Technik-Camp für Mädchen

Digi-Club bietet mehrtägige Freizeit auf der Burg an

Der Digi-Club Germering bietet in den Sommerferien wieder sein "Pool and Technik-Camp" für Mädchen an - trotz Corona. Im mittelfränkischen Ort Spalt, auf der Burg Wernfels, verbringen 30 Teilnehmerinnen die dritte Ferienwoche, vom 10. bis 14. August. Die Anlage verfügt über ein großzügiges Außengelände. Dort können die Mädchen im Alter zwischen acht und 13 Jahren laut Ankündigung "ein echtes Abenteuer erleben". Auf dem Programm stehen technische Experimente, der Dreh eines eigenen Videos, eine Schatzsuche und jede Menge Unterhaltung, etwa im Escape Room, bei Spielen und Ausflügen. Übernachtet wird in Mehrbettzimmern. Acht erfahrene Leiterinnen im Alter von 16 bis 22 Jahren begleiten die Mädchen. Die Teilnahme kostet 259 Euro.

Damit das Zusammensein mit Abstandsregeln bei so vielen Teilnehmerinnen funktioniert, gilt dort das Hygienekonzept des Bayerischen Jugendrings. Hände waschen, Mund und Nase mit Masken bedecken und Abstand halten sind unumgängliche Vorkehrungen. "Die meisten Aktivitäten finden ohnehin im Freien statt", heißt es in der Ankündigung. Die Aufteilung in Kleingruppen von fünf Personen sei kein Problem, das gemeinsame Baden im Pool erlaubt, weil das Chlorwasser desinfizierend wirkt und das Virus unschädlich macht. Arbeitsteilung, ausreichend technisches Material und zwischenzeitliches Desinfizieren ermöglichten es, im Team an Technikprojekten und kreativen Challenges teilzunehmen.

Auch könnten die Kontaktpersonen zurückverfolgt werden. Wie bei jeder Freizeit werden zuvor Kontaktformulare aller Teilnehmerinnen eingesammelt. "Das Risiko, sich mit Spaß und guter Laune bei sommerlichen Temperaturen und einem bunten Programm anzustecken, ist garantiert höher als eine Infektion mit dem Coronavirus", heißt es. Nähere Informationen gibt es unter www.digiclub-germering.de

Der Digi-Club entstand 2018 aus dem Grundgedanken der Girls-Technik-Camps und wandte sich ursprünglich nur an Mädchen. Seit Herbst 2019 dürfen auch Buben mitmachen. Durch die Technikcamp-Programme soll die digitale Bildung von Kindern im Alter von acht bis 14 Jahren gefördert werden. Denn die Digitalisierung finde immer schneller statt. "Es ist unser Anliegen, den Kindern spielerisch verschiedene technische Inhalte näherzubringen und vor allem die Freude an digitalen Programmen zu vermitteln", heißt es. Dazu gibt es ein- oder mehrtägige Veranstaltungen, teils online.

© SZ vom 30.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite