Germering:Impfen in der Aula

In der Realschule sind auch Gymnasien und FOS dabei

Die Staatliche Realschule Germering organisiert einen Impftermin für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Angestellte nicht nur der Realschule, sondern auch des Carl-Spitzweg- und des Max-Born-Gymnasiums und der Fachoberschule Germering. An diesem Freitag verabreichen Ärzte des Impfzentrums allen Schulangehörigen, die sich angemeldet haben, im Gebäude der Realschule die Immunisierung. Realschulleiter Christoph Breuer berichtet, das Landratsamt sei auf ihn zugekommen mit der Frage, ob er solch eine Aktion organisieren wolle. Er habe schnell zugesagt.

Breuer rechnet damit, dass Schülerinnen und Schüler von zwölf Jahren an eher Erst- oder Zweitimpfungen erhalten werden, Lehrkräfte und Mitarbeiter eher Booster-Impfungen. 400 Impfdosen stehen zur Verfügung. "Wir haben eine ganze Menge Ungeimpfte", sagt Breuer. "Wir wollen allen ein niederschwelliges Angebot machen." Jugendliche können sich erst seit Kurzem impfen lassen.

Da sich abzeichne, dass nicht alle Plätze vergeben werden, hat Breuer nun auch Lehrerinnen und Lehrer der Grund- und Hauptschulen eingeladen. "Wir sind schon sehr exponiert", sagt der Schulleiter. Er sei deshalb froh über die Möglichkeit der Immunisierungen in der Schule. Am 7. Dezember wird ein weiterer Termin folgen, vor allem für Zweitimpfungen und für Booster, die dann fällig sind.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB