Germering Betrunkener greift nach Dienstpistole

34-Jähriger widersetzt sich einem Platzverweis durch die Polizei

Körperliche Gewalt haben Beamte der Germeringer Polizeiinspektion am Karfreitag anwenden müssen, um einen aggressiven Mann zu bändigen. Alles begann laut dem Pressebericht vom Dienstag mit dem Anruf einer Mitarbeiterin eines Pizzaservice am Therese-Giehse-Platz, dass ein angetrunkener Mann das Lokal nicht verlassen wolle und mit den Angestellten streite. Sein aggressives Verhalten legte der 34 Jahre alte Mann auch an den Tag, als ihn eine Streifenwagenbesatzung aufforderte, sich auszuweisen. Er sei mehrfach dazu aufgefordert worden und ihm sei gedroht worden, ihn zu durchsuchen, schrieb die Polizei in ihrer Mitteilung. Der Mann erhielt einen Platzverweis und sei von dem Pizzaservice weggeführt worden.

Den Einsatz verfolgten etwa 20 bis 30 Leute auf dem Therese-Giehse-Platz, und nach Einschätzung der Polizei haben sie die "Bewältigung des Einsatzes für die beteiligten Kollegen nicht erleichtert". Als die Beamten einigen jugendlichen Handyfilmern erklärt hätten, welche Folgen dies haben könnte, sei der 34-Jährige zurückgekommen und habe einem Beamten auf den Arm geschlagen. Daraufhin hätten die Beamten ihn "zu Boden gebracht", wie es hieß. Beim Versuch, ihn zu fesseln, habe der alkoholisierte Mann noch nach der Dienstwaffe eines Beamten greifen wollen und ihn beleidigt. Der Mann wurde in die Ausnüchterungszelle gebracht, sein Alkoholpegel lag den Angaben zufolge bei knapp einem Promille.