bedeckt München

Emmering:Emmering setzt Entwicklungsplan fort

Trotz der aufgrund der Corona-Folgen erwarteten finanziellen Einbußen setzt die Gemeinde die Umsetzung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) fort. Auf Vorschlag der Gemeindeverwaltung werden jedoch die Prioritäten etwas anders gesetzt. Nachdem die Neugestaltung des Vorplatzes von Bürgerhaus und Amperhalle bald zum Abschluss kommen wird, soll im kommenden Jahr das Umfeld des im Bau befindlichen Feuerwehrhauses unter Einbeziehung des gesamten Straßenbereiches überplant werden. Die Neugestaltung der Hauptstraße wird etwas geschoben. Laut Bürgermeister Stefan Floerecke (CSU) auch deswegen, weil die Verkehrsverteilung erst analysiert werden muss, die sich infolge Möglicher Einschränkungen für den Verkehr in der Einkaufsstraße ergibt. Durch das Vorziehen des Feuerwehrrumfeldes könne man den gesamten öffentlichen Ortsbereich vom Bürgerhaus bis zum Rathaus zusammenhängend aufwerten. Um für die Fortsetzung des ISEK Fördergelder zu bekommen, hat der Gemeinderat auf Vorschlag der Gemeinde einen entsprechenden Maßnahmenplan beschlossen. Damit beantragt Emmering nun unter anderem die anteilige Bezuschussung von förderfähigen Maßnahmen in Höhe von 770000 Euro für 2021.

© SZ vom 18.01.2021 / mann
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema