bedeckt München 11°

Alling:Hans Friedl fordert weitere Öffnung

Wenn am Montag kommender Woche die Kindertagesstätten zumindest im eingeschränkten Regelbetrieb wieder öffnen, Grundschüler und Abschlussklassen an weiterführenden Schulen sowie Berufsschulen wieder in den Wechselunterricht gehen und sogar die Fahrschulen wieder unterrichten dürfen, dann hat das nach Meinung des Allinger FW-Landtagsabgeordneten Hans Friedl auch mit der Politik der Freien Wähler zu tun. Die Fraktion der Freien Wähler habe sich mit ihren Vorstellungen durchgesetzt, notierte Friedl in einer Presseerklärung. Am 1. März dürften auch die Friseure wieder öffnen. Ein Anfang sei gemacht, aber es sei auch klar, dass "Öffnungsperspektiven auch für weitere Branchen, etwa den Handel, in greifbare Nähe rücken". Aber, so Friedl, das reiche nicht. Vor dem Hintergrund weiter sinkender Infektionszahlen halten es die Freien Wähler für vertretbar, "dass sich künftig wieder bis zu fünf Personen aus zwei Hausständen treffen dürfen, um das Leben ein Stück weit zu erleichtern".

© SZ vom 16.02.2021 / ecs
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema