Alling Erster Allinger Dichterwettstreit

Poetry-Slam des KTV mit namhaften Künstlern

Von Manfred Amann, Alling

Der Kultur- und Theaterverein Alling (KTV) lädt am Samstag, 23. März, zum ersten Poetry-Slam in der Gemeinde ein. Dabei treten im Pfarrheim vier teils preisgekrönte Künstler mit eigenen Texten in einen Wettstreit um die Gunst des Publikum ans. Als Moderator konnten die jungen KTV-Organisatoren, Lukas Ranftl und Annika Geigl, den Slam-Master "Bumillo" gewinnen, der seit 2012 durch den Schwabinger Poetry-Slam im Münchner Lustspielhaus führt. Im vergangenen Jahr schaffte es Bumillo, bürgerlich Christian Bumeder, beim Kabarett-Nachwuchspreis "Paulaner Solo 2018" im Veranstaltungsforum Fürstenfeldbruck bis ins Finale. "Wir wollen die mittlerweile sehr gefragte Form der Unterhaltung nach Alling bringen und für einen amüsanten und interessanten Abend sorgen", sagt Lukas Ranftl, in der Hoffnung, dass die Veranstaltung auch angenommen wird.

Poetry-Slam liege voll im Trend und sei ein moderner Dichterwettstreit, bei dem Poeten mit ihren Texten gegeneinander antreten und das Publikum als Jury mitwirke. Per Applaus entscheiden die Zuschauer, welcher Auftritt am besten gefallen hat. In Bruck habe es mittlerweile acht bestens besuchte Vorstellungen gegeben und auch in der Germeringer Stadthalle seien schon mehrere abwechslungsreiche "Slammer-Line-ups" geboten worden.

"Wir haben uns einige angesehen und uns gefragt, warum nicht auch in Alling?", erzählt Annika Geigl. "Es ist ganz in unserem Sinne, wenn die Jugend eigene Ideen einbringt und auch Verantwortung übernimmt", lobt KTV-Chef Max Ranftl. Eines der wesentlichen Ziele des Vereins sei es ohnehin, neben der Aufführung von Theaterstücken, bekannte Künstler und Interpreten zur Bereicherung des kulturellen Lebens in die Gemeinde holen. Auftreten werden Meike Harms aus Gilching, Bayerische Slam-Meisterin 2014 und Autorin des Gedichtbandes "Poesi kann Karate", Metro Madrid, 2017 Gewinner des großen Scharfrichterbeils, der Bühnen-Lyriker Philipp Potthast (beide aus München), sowie der Comedian Helmuth Steierwald aus Nürnberg. "Von Kurzgeschichten über Stand-up-Comedy, Rap und Gedicht kann alles dabei sein", verrät Annika Geigl.

Seine Entstehung verdankt der Kultur- und Theaterverein Alling laut Max Ranftl eigentlich dem Kindergarten Alling. Anlässlich der 25-Jahrfeier 1991 hätten sich "einige theaterbesessene Mütter und Väter" zusammengetan, um den Kindern das Märchen "Der ungewaschene Bräutigam" vorzuspielen. Das sei ein großer Erfolg geworden und es habe den Mitwirkenden so viel Spaß gemacht, dass sie sich im Jahr darauf mit neuen Theaterplänen beschäftigt hätten. 1995 sei dann der KTV ins Leben gerufen worden, mit dem Satzungsziel: "Weckung und Vertiefung des Verständnisses für Kunst und Kultur sowie Förderung von Künstlern!" Schon der Start mit der Kulturwoche "Kultur im Kuhstall" 1996 sei ein großer Erfolg gewesen, viele namhafte Künstler wie der mittlerweile verstorbene Kabarettist Dieter Hildebrandt oder Otti Fischer seien nach Alling geholt, eine KTV-Band gegründet worden und fast jedes Jahr werde ein Theaterstück aufgeführt. So könne der Verein im kommenden Jahr mit Stolz seine Gründung vor 25 Jahren feiern.

Der Allinger Poetry-Slam im Pfarrsaal beginnt um 20 Uhr. Karten gibt es über die Homepage www.ktv-alling.de und an der Abendkasse