Unscheinbar, aber erfolgreich Ein Außenseiter stürmt aufs Podest

Den Inder, der in Freising einen Pizza-Lieferservice betreibt, hatte niemand auf der Rechnung.

Von beb

Maximilian Heller vom Golfclub Holledau ist zwar Turniersieger, Freisinger Stadtmeister ist aber Malhi Jatinder. Ihn hatte im Vorfeld der Titelkämpfe niemand auf der Rechnung. "Ein unscheinbarer Spieler", beschreibt ihn Gerhard Rovan vom Bankhaus Sperrer, das zusammen mit dem Golfclub Holledau die Titelkämpfe ausrichtet. "Aber er kam, sah und siegte", sagte Rovan in Anlehnung an den römischen Feldherrn Julius Caesar. Malhi kam dabei zu Gute, dass er in Freising einen Pizza-Lieferservice betreibt. Heller, der vor kurzem bei den bayerischen Meisterschaften der männlichen Jugend auf der heimischen Anlage den zweiten Platz belegte, kommt zwar ebenfalls aus dem Landkreis, wohnt aber in Allershausen. Voraussetzung für den Titel ist jedoch, dass der Starter entweder in Freising wohnt oder aber zumindest dort arbeitet.

Welchen Stellenwert das Turnier mittlerweile hat, beweist die Teilnehmerzahl. 120 Golfer hatten gemeldet. "Das ist Platzrekord", betont Rovan. Ursprünglich hatten die Veranstalter vorgehabt, nicht mehr als hundert Spieler an den Start gehen zu lassen. Entgegen den Befürchtungen kam es allerdings zu keinen "Staus" auf den Greens. Die Spieldauer von sechs Stunden konnten sich die Golfer bei guter Verpflegung verkürzen.

Bruttosieger bei den Männern ist also Heller, bei den Frauen gewann Gabi Sultanow diese Wertung. Nettosieger (Klasse A) ist Andreas Hilden vor Albert Recktenwald und Sebastian Schoberer. Diesen Titel gewann in der Klasse B Gloria Heinz, in der Klasse C Walter Senger. Preisträger bei der Wertung "Nearest to the pin" sind Gloria Heinz (4,33 Meter) und Hubert Moro (2,40). Die weitesten Schläge gelangen Heller und Brunhilde Krawietz.

Das Startgeld - 35 Euro pro Teilnehmer - kommt caritativen Zwecken zu Gute. Über Spenden können sich in diesem Jahr die Bürgerstiftung Freising, die Jugendabteilung des GC Holledau und der Selbsthilfeverein für Krebskranke "Maria und Christoph" freuen. Oberbürgermeister Dieter Thalhammer fungierte zum letzten Mal als Schirmherr. Auf ihn kommt im nächsten Jahr noch eine Spende zu. Er wird den Pokal, der bei den 15.Stadtmeisterschaften ausgelobt wird, spenden.