bedeckt München

Neue Anlage in Paunzhausen:Solarpark ans Netz gegangen

92 Bürger beteiligen sich an Projekt in Paunzhausen

Ganz nach Plan ist der Bürger-Solarpark Paunzhausen nach einer Bauzeit von sechs Monaten ans Netz gegangen. Das Projekt ist größtenteils durch die Investitionen von 92 Bürgerinnen und Bürger in Höhe von insgesamt 460 000 Euro finanziert worden. Die Verbindung von Ökologie und Ökonomie solle die große Bereitschaft der Gemeinschaft symbolisieren, die Energiewende zügig voranzubringen, heißt es in einer Pressemitteilung der Bürger-Energiegenossenschaft Freisinger Land (BEG. Die viertgrößte PV-Freiflächenanlage im Landkreis Freising soll den Durchschnittsstromverbrauch von 1450 Menschen produzieren und somit jährlich etwa 678 Tonnen CO₂ einsparen helfen.

Ein weiterer Vorteil des Solarparks: Er soll auch eine landwirtschaftliche Nutzung einbeziehen. Dazu hat die Genossenschaft Freisinger den Landschaftspflegeverband Freising als fachlichen Partner ins Boot geholt. Unter den Modulen soll nun eine artenreiche Blühwiese mit regionalen Pflanzen entstehen, die Bienen wie Schafe eine Heimat bietet. Als Rückzugsort und Futterquelle für Vögel wird geplant, Hecken rund um den Park anzulegen und ein sogenanntes Trittsteinbiotop aufzubauen als zumindest zeitweiligen Lebensraum für einige Populationen.

Nicht nur die Tierwelt darf sich freuen - die günstigen Produktionskosten des Solar-Stroms ermöglichen nach Mitteilung der Genossenschaft auch eine Preissenkung des sogenannten Bürger-Stroms zum Januar 2021. Hinzu komme, dass die Anzahl der Stromkunden in diesem Jahr um elf Prozent gestiegen sei und sich die Verwaltungskosten so auf mehrere Schultern verteilten und damit ebenfalls gesunken seien.

Die Bürger-Energiegenossenschaft bereitet unterdessen weitere Solarstrom-Projekte für das kommende Jahr vor. Dafür werden Flächen für mögliche Solarparks neben Autobahnen und Bahngleisen sowie größere Dachflächen gesucht. Auch auf die Beteiligung neuer Mitglieder hofft die BEG, die mittlerweile mehr als 709 Mitglieder zählt.

Mehr Informationen zur BEG und ihren Projekten sind im Internet unter www.beg-fs.de zu finden.

© SZ vom 06.11.2020 / liva

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite