Mitten in Eching:Das große Schweigen

War da was? Warum es verwundert, dass in der ersten Gemeinderatssitzung nach der Sommerpause niemand wegen der Sache Thaler nachfragt

Glosse von Klaus Bachhuber

Sechs Wochen lang hatte sich der Echinger Gemeinderat nun nicht mehr getroffen, im August ist in Eching traditionell Sitzungspause. In der Zeit sind gleichwohl Bauanfragen aufgelaufen und Projektplanungen vorangetrieben worden, was nun am Dienstag in der ersten Sitzung abgearbeitet wurde. Oder war da noch was?

In den sechs Wochen ist zum ersten Mal in der Echinger Geschichte das Rathaus von der Staatsanwaltschaft durchsucht worden, es wurden zwei staatliche Ermittlungsverfahren gegen den Bürgermeister öffentlich und es tobt auf allen Kanälen eine intensive öffentliche Debatte über mögliches Fehlverhalten des Gemeindeoberhaupts, seine juristischen und moralischen Folgen und die Rolle des Gemeinderates dabei.

Falls das allerdings irgendwen in Eching interessieren sollte - Bürgermeister und Gemeinderat offenbar nicht. Keine Silbe dazu gab es bei der ersten öffentlichen Sitzung vom Hauptbetroffenen, Bürgermeister Sebastian Thaler, keine einzige Anmerkung oder Nachfrage von keiner einzigen Gruppierung aus dem Gemeinderat. Eching im Sommer 2021 - war da was?

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB