bedeckt München
vgwortpixel

Lawinenunglück:Freisinger Lehrer verschüttet

  • Ein 26-jähriger Lehrer aus Freising ist beim Skifahren in Osttirol verschüttet worden.
  • Als die Rettungskräfte eintrafen, konnten sie nur noch seinen Tod festgestellen.

Vor den Augen seines Vaters ist ein 26-jähriger Lehrer aus Freising in Osttirol von einer Lawine verschüttet worden und gestorben. Die beiden Männer waren am Freitagnachmittag im Brunnalm-Skigebiet im Defereggental unterwegs, als der Jüngere auf mehr als 2000 Metern Höhe von Schneemassen 200 Meter weit mitgerissen und kopfüber verschüttet wurde, teilte die Polizei am Samstag mit.

Vergeblich habe der 62-jährige Vater versucht, seinen Sohn mit Skiern auszugraben. Nur ein Bein ragte noch teilweise aus dem Schnee hervor. Erst von der einen Kilometer entfernten Eggenalm konnte der Vater um Hilfe rufen. Die Einsatzkräfte trafen etwa eineinhalb Stunden nach dem Unglück mit einem Rettungshubschrauber ein und gruben den Verschütteten aus. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod des Freisinger Lehrers feststellen.

  • Themen in diesem Artikel: