bedeckt München

Kontrolle in Allershausen:Bußgeld in Höhe von 38 000 Euro

Lastwagenfahrer sitzt 62 Stunden ohne Pause am Steuer

Eigentlich hätte ein mit Stückgut beladener 40-Tonnen-Sattelzug an der Ausfahrt Allershausen Richtung München wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von etwas mehr als 20 Stundenkilometern kontrolliert werden sollen. Doch es kam anders. Bei der Auswertung des Fahrtenschreibers stellte sich heraus, dass sich der 54-jährige Fahrer illegal eine zweite Fahrerkarte ausstellen ließ, von der er rege Gebrauch machte.

Die Überprüfung dieser Karte brachte massive Lenkzeitverstöße ans Tageslicht. Da der 54-Jährige so gut wie keine Ruhezeiten einhielt, kam er auf 62 beiziehungsweise 54 Stunden zusammengerechnete Tageslenkzeit. Erlaubt sind maximal zehn Stunden. Der Sattelzug wurde sofort abgestellt. Wegen der zweiten Fahrerkarte wurde ein Strafverfahren wegen Fälschung beweiserheblicher Daten eingeleitet.

Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete eine Sicherheitsleistung von 330 Euro an. Auf Grund der Lenkzeitüberschreitungen müssen der Fahrer und die Spedition mit einem Bußgeld von insgesamt 38 000 Euro rechnen.

© SZ vom 16.01.2021 / bt
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema