bedeckt München
vgwortpixel

Klimaziele im Freising:An einem Strang ziehen

Tobias Weiskopf initiiert in Freising ein überparteiliches Klimaforum

Der Landratskandidat der FDP, Tobias Weiskopf, möchte ein überparteiliches und kommunales Klimaforum in Freising etablieren. Dazu sollen sich Fachleuchte von Verbänden, der Wissenschaft, der Verwaltung und der Wirtschaft gemeinsam mit den Vertretern der verschiedenen Parteien vor Ort rund einmal im Monat treffen. Die erste Veranstaltung, zu der Weiskopf alle Bürgermeister- und Landratskandidatinnen und -kandidaten des Landkreises einlädt, findet am Montag, 9. Dezember um 19 Uhr im Nebenraum des Furtnerbräus, Obere Hauptstraße 42, in Freising, statt. Die Treffen sollen danach regelmäßig stattfinden.

Zu diesem Zweck haben die Freien Demokraten eine Website ins Leben gerufen, damit auch interessierte Bürger sich beteiligen können. Auf www.klimaforum-freising.de sollen in Zukunft die Ergebnisse des neuen Klimaforums veröffentlicht werden. Den Bürgern soll zudem die Möglichkeit zur Teilhabe geboten werden.

In seiner Einladung schreibt Weiskopf, dass man die Verantwortung für das Klima nicht mehr hin und her schieben dürfe. "Wir werden den Klimawandel in Freising nicht alleine aufhalten können", gibt Weiskopf in seiner Einladung zu. Jedoch könnten gemeinsam konkrete Maßnahmen besprochen werden, um die Pariser Klimaziele im Landkreis zu erreichen. Er mahnte zudem, dass keine Zeit mehr zu verlieren sei, sondern dass die Parteien nun in Sachen Klimapolitik gemeinsam an einem Strang ziehen sollten. Über verschiedene Ideen und deren Umsetzungen soll dann im kommunalen und parteiübergreifenden Klimaforum diskutiert werden. Er erwähnte auch die Fridays-for-future-Bewegung und meinte, die Politik müsse nun liefern.