bedeckt München
vgwortpixel

Im Freisinger Landratsamt:Runder Tisch zum Managementplan

Das FFH-Gebiet "Ampertal" ist überregional bedeutend und ein wichtiger Bestandteil im oberbayerischen "Natura 2000"-Netz

Die Regierung von Oberbayern veranstaltet zusammen mit der Forstverwaltung und dem Freisinger Landratsamt einen Runden Tisch zur Managementplanerstellung für das FFH-Gebiet 7635-301 "Ampertal". Der Termin findet am Freitag, 24. Januar, um 10 Uhr im großen Sitzungssaal im Landratsamt statt. Teilnehmen können betroffene Grundeigentümer und interessierte Bürger. Das 2156 Hektar große FFH-Gebiet ist sowohl ein wichtiger Bestandteil im oberbayerischen "Natura 2000"-Netz als auch von überregionaler Bedeutung. Die Amper samt ihren Altarmen und Altwassern sowie die Auenwälder, Pfeifengraswiesen, feuchten Hochstaudenfluren, mageren Flachland-Mähwiesen, kalkreichen Niedermoore und Leitenwälder sind von hohem naturschutzfachlichem Wert und sollen erhalten werden. Die besondere Bedeutung des FFH-Gebiets unterstreicht auch das Vorkommen gefährdeter Pflanzen- und Tierarten, wie der Sumpf-Gladiole, der Grünen Flussjungfer, eine Libellenart, und verschiedener Fischarten. Die Unterlagen des Managementplan-Entwurfes sind auf der Homepage der Regierung von Oberbayern (www.regierung.oberbayern.bayern.de) unter "Themen im Fokus" einsehbar.

© SZ vom 22.01.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite