bedeckt München
vgwortpixel

Gemeinderat begrüßt Vorhaben:Ein Stück Haager Geschichte

Anton Hofmair plant, die kleine Schlosskapelle wieder aufzubauen

Der Eigentümer des restaurierten historischen Brauhauses in Haag, Anton Hofmair, plant, die kleine Kapelle, die sich einst im letzten Flügel des Haager Schlosses befunden hat, wieder aufzubauen. Neben dem Brauhaus, wo jetzt noch zwei Mauern der ehemaligen Fassabfüllanlage stehen, möchte Hofmair das sogenannte "Herrenhaus", wie der Schlossflügel genannt wurde, in kleinerem Format wieder errichten und daran die Kapelle anbauen.

Die Gemeinderäte und Bürgermeister Anton Geier begrüßten einhellig dieses besondere Vorhaben. Die Gemeinde habe eine Verantwortung für die Kapelle, sagte Hans Schindlbeck (Unabhängige Bürger) mit Blick auf die Vergangenheit. "Wir haben damals wenig für den Erhalt getan." Denn der Gemeinderat hatte 1998 dem Abriss des Herrenhauses und der Kapelle zugestimmt. Die Abrissgenehmigung, die der Eigentümer des Herrenhauses, Graf Guy von Moy, beantragt hatte, war an die Verpflichtung geknüpft, die Kapelle wieder aufzubauen. Geschehen ist dies bisher nicht.

Kurz bevor die Abrissbirne damals zuschlug, war es Mitarbeitern des Denkmalamtes und engagierten Bürgern gelungen, die Einrichtungsgegenstände aus der Kapelle zu retten und an verschiedenen Orten einzulagern, wo sie bis heute liegen. Dazu gehören Statuen, ein Relief, das die vier Apostel zeigt und vieles mehr. Schindlbeck erinnerte sich an seinen letzten Besuch in der Kapelle, das kleine Fenster über dem Altar sei dauerhaft geöffnet gewesen, es habe ständig hereingeregnet und Pflanzen wucherten bereits von außen in das kleine Sakralgebäude hinein. Hofmair trägt sich schon länger mit dem Gedanken, die Kapelle wieder auferstehen zu lassen. Sein Sohn Christian hatte das marode Brauhaus Ende der Neunzigerjahre ersteigert und es mühevoll in Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt originalgetreu bis zu seinem Tod 2008 wieder in Stand gesetzt. Sein Vater möchte nun zur Erinnerung an seinen Sohn die Kapelle wieder errichten. "Was Anton und Christian Hofmair für die Geschichte der Gemeinde geleistet haben, ist einmalig", betonte Bürgermeister Geier in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats.

Wenn es Hofmair jetzt nicht anpacke, die Kapelle zu bauen, dann werde sie unwiederbringlich verloren sein, fügte er an. Armin Weigslberger (Pro Haag) merkte an, dass die Gemeinde sicher finanziell in die Pflicht genommen werde. Es sei ein gutes Vorhaben und die Gemeinde werde es unterstützen, sagte Geier dazu.