bedeckt München
vgwortpixel

Digitale Schaufenster für Freising:Eine persönliche Note

Active City stellt neue Website vor

Die Aktive City Freising hat diese Woche ihre neue Website www.innenstadt-freising.de online gestellt. Dort kann man sich darüber informieren, was die Stadt Freising alles zu bieten hat. Zum ersten Mal werden alle wichtigen Informationen wie Öffnungszeiten, Standorte und Parkmöglichkeiten in der Stadt auf einer Website gebündelt.

Das neue Portal setzt dabei besonders auf große und freundliche Bilder, die alle eine einheitliche Bildsprache besitzen. Gestaltet wurde die Seite von Stefan Manhart von der Agentur "Typneun", der sich auch um die Strategie und technische Umsetzung kümmerte. Der Projektleiter der "digitalen Schaufenster" war der Vorsitzende der Aktiven City, Michael Rattenhuber. Besonders kleine Städte konkurrierten mit dem Online-Handel, "durch die Digitalisierung ändert sich viel - so auch das Verhalten der Konsumenten", sagte er bei einem Pressetermin.

Da die Mitglieder der Aktiven City ihre Geschäfte und Dienstleistungen bisher alle einzeln über das Internet beworben hatten, musste etwas Umfassendes her. Zuerst wurde den Mitgliedern "Atalanda" vorgestellt, ein Online-Marktplatz für regionale Produkte. Dort können Kunden auch die digitalen Schaufenster der verschiedenen Anbieter einer Stadt betrachten, und es gibt eine Shop-Funktion. Atalanda kostet jedoch eine Gebühr und stieß auf Ablehnung bei den Mitgliedern. Deswegen musste etwas anderes her - daraus entsprang dann die Idee der eigenen Website. "Das Ziel ist nicht, die einzelnen Produkte der Innenstadtläden zu bewerben, sondern die Menschen hinter den Geschäften zu zeigen, dem ganzen eine persönliche Note hinzuzufügen im Gegensatz zum anonymen Online-Handel", erklärte Max-Josef Kirchmaier.

Das Portal ist in verschiedene Kategorien unterteilt. Besucht man die Website, wird man direkt von einem Bild aus der Innenstadt begrüßt. Scrollt man weiter runter, findet man die Kategorien Einkaufen, Genießen, Wohlfühlen und Dienstleistungen. Unter Einkaufen findet man allerlei Shoppingmöglichkeiten, unter Wohlfühlen Apotheken und mehr und bei Dienstleistungen Anwaltskanzleien, Architekten und Banken. Außerdem werden per Zufallsgenerator die Profile verschiedener Ladenbesitzer eingeblendet, alle mit einem Zitat versehen, wie zum Beispiel "Ich fühle mich wohl in Freising, weil . . ." Klickt man auf eines der Profile, werden direkt Fotos aus dem Laden und von den Inhabern angezeigt. Die Kontaktdaten, die Öffnungszeiten sowie spezielle Services werden ebenfalls angegeben.

"Viele Services sind den Leuten gar nicht bekannt. Wie zum Beispiel, dass die Hof-Apotheke kostenlose Lieferungen anbietet", so Rattenhuber. Damit die Website auch die nötige Aufmerksamkeit erlangt, wird der Verein die Seite unter anderem über Suchmaschinen bewerben. Die ursprüngliche Website der Aktiven City Freising wird sich in Zukunft nur noch auf den Verein beziehen, für die Ladenübersicht und alle weiteren kommerziellen Angebote gibt es jetzt die digitalen Schaufenster auf www.innenstadt-freising.de.

Die Website ist nach langer Arbeit nun fertig. "Aber", fügte Manhart abschließend hinzu, "Webseiten sind nie ganz fertig. Sie sind, wie auch unsere Innenstadt, eine Baustelle". Deswegen überlegt der Verein schon jetzt, wie man die bestehende Seite weiter ausbauen könnte. Eine Überlegung ist, eine lokale Jobbörse mit in das Portal aufzunehmen.