bedeckt München 23°
vgwortpixel

Bürger-Energiegenossenschaft Freising:Neue Rekorde

Windrad bei Kammerberg liefert mehr Strom als erwartet

Die Bürger-Energiegenossenschaft Freisinger Land hat einmal mehr zufrieden Bilanz gezogen. In sämtlichen Bereichen habe man Rekordergebnisse erzielt, gab Vorsitzender Andreas Henze bekannt. Mit 7,6 Millionen erzeugten Kilowattstunden Strom steht das Bürgerwindrad bei Kammerberg im Westen des Landkreises ganz oben in der Hitliste. Damit liege man um 1,4 Millionen Kilowattstunden, also 22,5 Prozent, über dem im Ertragsgutachten vorausgesagten Wert. Die erzeugte Menge reiche aus, um über die Hälfte des benötigten Stroms in der Gemeinde Fahrenzhausen, auf deren Grund das Windrad steht, zu erzeugen.

Auch die Bürger-Solaranlagen, die die Genossenschaft betreibt, haben im vergangenen Jahr mehr Strom als erwartet produziert. In Summe waren es 565 582 Kilowattstunden, acht Prozent mehr als prognostiziert. Der Strom aller dieser Anlagen bietet die Genossenschaft im Landkreis Freising und auch über die Stadtwerke München an. "Damit ist unser Bürger-Strom eines der ganz wenigen, direkten, regionalen Ökostromangebote", so Henze.

Das Ende der Fahnenstange ist da noch nicht erreicht. Die nächsten Projekte der Bürger-Energiegenossenschaft sind eine Solaranlage auf dem Dach des Montessorizentrums in Freising sowie der erste Bürger-Solarpark in Paunzhausen. Die Eröffnung dort ist im Mai geplant.

© SZ vom 18.01.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite