Baumaßnahmen Neues Pflaster in den Gassen

In der Freisinger Altstadt kommt es zu Behinderungen

Da die Sanierung der verschiedenen Ver- und Entsorgungsleitungen im vergangenen Jahr termingerecht abgeschlossen worden ist, werden von der letzten Märzwoche nun an die Oberflächen neu gepflastert, wie die Stadt Freising bekannt gibt. Im Mittleren Graben, in der Laubenbräugasse und am Rindermarkt wird Natursteinpflaster den Asphalt ersetzen. In diesen Bereichen und am Rindermarkt werden fußgängerfreundliche Pflasterlinien eingebaut. Zum Einsatz kommt dabei zum Teil gesägtes Großsteinpflaster, in anderen Bereichen werden Plattenstreifen analog zum Marienplatz ausgeführt. Dadurch soll die Begehbarkeit der Nebengassen verbessert und die Verbindung vom Stadtzentrum zum Parkplatz an der Kammergasse aufgewertet werden.

Die Arbeiten beginnen voraussichtlich am Montag, 25. März, im Mittleren Graben am Durchgang zur Kammergasse und werden abschnittsweise in den genannten Gassen umgesetzt. Die Haus- und Geschäftseingänge bleiben fußläufig jederzeit erreichbar, der Fahrverkehr aber ist teilweise nur eingeschränkt möglich. Die Bereiche westlich der Baustelle können über die Amtsgerichtsgasse, Hauptstraße und Ziegelgasse angefahren werden. Fußgänger und der Radverkehr werden baustellenabhängig jeweils kleinräumig umgeleitet.

Die Stadt Freising und die beteiligten Firmen bitten die Anwohner um Verständnis für die zweifellos auftretenden Behinderungen und versichern, dass alle am Bau Beteiligten bestrebt sind, die Beeinträchtigungen so weit wie möglich zu minimieren. Alle wichtigen Informationen zur Neugestaltung der Innenstadt gibt es online auf den eigenen Seiten zum Projekt unter https://innenstadt.freising.de.