"Archäologie" der Klänge in Freising:Von einem Hörort zum anderen wandeln

Unter der Überschrift "Archäologie der Klänge" findet am Donnerstag, 15. August, dem Feiertag Mariä Himmelfahrt, am Freisinger Schafhof eine Performance mit den Gruppen "Autorenensemble", "Echtzeithalle" und "Helmholtzensemble" statt. Moderiert von Jörg Schäffer gibt es von 17 bis 19 Uhr zunächst einführende Gespräche im Ausstellungsraum. Mit acht Musikinseln für vier Laptopspieler und vier Spieler klassischer Musikinstrumente - Horn, Kontrabass, Stimme und Bassrohr - sowie einer Licht-Installation von Martin Siegler beginnt um 19 Uhr dann die eigentliche Performance in der Tonnenhalle des Europäischen Künstlerhauses Oberbayern.

Das Publikum wird dort ein "Wandelkonzert" erleben, das heißt, dass alle in der Halle wandern und die Hörorte aufsuchen können, die sie bevorzugen. Die Musik stoppt nach 20 Minuten, macht eine Pause für eine Minute und beginnt mit neuen Klang- und Zeitbildern. Die Klänge wurden vor der Performance aus einem Katalog mit 64 "Presets" ausgewählt. Mitspieler sind Veronica Hoffmann (PureData), Marzieh Kermani (Stimme-Dreiviertelton), Sebastian Loh (Gestenmusik/PureData), Ulrike Trüstedt (Bassrohr), Elmar Guantes (Kontrabass), Wilfried Krüger (Horn), Martin Siegler (PureData), Dieter Trüstedt (PureData-Computer) und Hans Wolf (Klavier).

Der Eintritt kostet zehn Euro an der Abendkasse. Nähere Informationen finden sich im Internet: www.schafhof-kuenstlerhaus.de; echtzeithalle.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB