Fragen aus dem Stadtleben – Warum gilt auf der Rolltreppe links gehen, rechts stehen

Ob am Marienplatz, Stachus oder Hauptbahnhof, egal wo die Münchner aus dem Untergrund nach oben fahren, sie befolgen brav die Regel "links gehen, rechts stehen". Zumindest die Einheimischen. Denn wer sich nicht an das ungeschriebene Rolltreppengesetz hält, wird ganz schnell zur Ordnung gerufen - oder einfach umgerannt.

Man muss die Falschfahrer aber eigentlich gegen den bayerischen Groll in Schutz nehmen. Denn das hier noch ungeschriebene Gesetz ist in London, Paris und Düsseldorf längst durch Schilder geregelt. Und während dem Reisenden das richtige Verhalten auf Rolltreppen so ganz einfach gemacht wird, findet man in München bisher nur am Flughafen kleine Piktogramme für Gehen oder Stehen. Trotzdem erwartet der gestresste Großstädter zügigen Treppentransport und wer stehen will, soll das bitte rechts tun. Denn was im Straßenverkehr klappt, kann auch auf der Rolltreppe nicht verkehrt sein.

Foto: Robert Haas

13. Juli 2009, 16:202009-07-13 16:20:00 ©