Flughafen München Passagierjet schießt über Landebahn hinaus

Schrecken am Flughafen München: Nach der Landung kommt eine Boeing mit 158 Menschen an Bord von der Piste ab - und stoppt erst auf dem Grünstreifen.

Ein Passagierflugzeug mit 158 Menschen an Bord ist am Donnerstag auf dem Münchner Flughafen bei der Landung von der Bahn abgekommen. Dabei wurde niemand verletzt. Die Ursache für den Vorfall ist noch unklar.

Eine rote Gangway steht an einem Flugzeug des Typs Boeing 777 der Fluggesellschaft Singapore Airlines, das bei der Landung auf dem Flughafen München von der Landebahn abgekommen ist.

(Foto: dapd)

Die Passagiere verließen das Flugzeug über Rolltreppen, teilte der Flughafen mit. Die Maschine vom Typ Boeing 777 kam aus Manchester, als sie um 12.14 Uhr nach dem Aufsetzen auf der südlichen Start- und Landebahn von der Piste abkam und schließlich auf dem Grünstreifen stoppte.

An Bord der Maschine der Fluggesellschaft Singapore Airlines waren 143 Passagiere und 15 Crewmitglieder. Sie wurden am Flughafen betreut. Der Unfall führte zu einer Reihe von Verspätungen und Annullierungen von Flügen. Wegen des liegen gebliebenen Flugzeugs wurde die südliche Start- und Landebahn gesperrt. Sie sollte erst nach der Bergung der Boeing wieder komplett genutzt werden.