FDP-PolitikerinHamm-Brücher hatte die Kraft, unbequem zu sein

Sie war liberal und eigensinnig: Hildegard Hamm-Brücher galt als "Grande Dame der FDP". Dann gab sie nach 54 Jahren aus Protest ihr Parteibuch zurück. Eindrücke aus ihrem Leben.

Von Melanie Staudinger

Die Grande Dame der Liberalen ist tot: Hildegard Hamm-Brücher ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Über Jahrzehnte prägte sie die Politik der FDP, sie war Bundestagsabgeordnete und Staatsministerin im Auswärtigen Amt.

Und sie war eine streitbare Politikerin: Nach 54 Jahren Mitgliedschaft gab sie 2002 ihr Parteibuch ab - aus Protest gegen die Politik von Jürgen Möllemann und Guido Westerwelle.

Bayerns FDP-Chef Albert Duin würdigte Hamm-Brücher als Politikerin mit festen Überzeugungen und der Kraft unbequem zu sein - auch für ihre Partei. "Wir behalten sie als unabhängigen Geist und leidenschaftliche Liberale in Erinnerung."

Bild: dpa 9. Dezember 2016, 11:412016-12-09 11:41:56 © SZ.de/bica/liv