Volksfeste:Das Leben kehrt zurück

Lesezeit: 2 min

Volksfeste: So soll es wieder werden: Der Tag der Kommunalpolitik beim Erdinger Herbstfest anno 2019.

So soll es wieder werden: Der Tag der Kommunalpolitik beim Erdinger Herbstfest anno 2019.

(Foto: Renate Schmidt)

Die Erdinger bekommen in diesem Jahr wieder ihr Herbstfest und noch viel mehr

Von Regina Bluhme, Antonia Steiger, Erding

Wenn etwas das Leben in einer Kleinstadt lebenswert macht, dann ist es die Geselligkeit. In den vergangenen zwei Jahren sah es diesbezüglich düster aus, aber das ändert sich jetzt: Herbstfest, Altstadtfest, Schwedenspiele, Sinnflut und Frühlingsfest, das alles ist für 2022 geplant. Wie Erdings OB Max Gotz (CSU) am Donnerstag im Stadtrat bekannt gegeben hat, wird die Stadt das Herbstfest wieder ausrichten. Zehn Tage lang konzentriert sich dann das gesellschaftliche Leben auf dem Volksfestplatz. Und was dort nicht stattfindet, ist auch nicht so wichtig. Unter welchen Bedingungen gefeiert werden kann, ist noch unklar, das gilt auch für alle anderen Veranstaltungen. Dass sich die Menschen so entspannt wie früher ins Getümmel stürzen, damit sei ohnehin nicht zu rechnen, sagt Peter Feller von der Sinnflut Kultur GmbH. Aber auch er und sein Kompagnon Börnie Sparakowski planen intensiv. Das 28. Sinnflut-Festival wird von 21. bis 31. Juli in Erding stattfinden.

Und auch die Volksspielgruppe Altenerding traut sich: Am Dienstag haben die Verantwortlichen unter der Führung von Erich Peinelt für die Durchführung der Schwedenspiele gestimmt. Wer dabei sein will, muss sich sputen: Das Casting findet am Samstag, 5. März, von 18.30 Uhr an beim Lindenwirt in Erding statt. Auch Nicht-Mitglieder sind eingeladen, schreibt Regisseurin Renate Eßbaumer, die mit Manuela Schieder Regie führt. Das bewährte Duo hofft, dass sich möglichst viele einfinden, gerne auch Jüngere. Rollen für die Aufführungen im Juni und Juli gibt es reichlich. Mehr als 150 Mitwirkende entführen mit Pferden, Reitern, Wagen und Kanonen in die Welt des 30-jährigen Kriegs. Erste Probe für alle ist am Dienstag, 8. März, um 19.30 Uhr in der Stadthalle. Der Karten-Verkauf startet voraussichtlich ab 8. März im Ticketshop der Stadthalle. In den nächsten Tagen werden zudem Flyer für die Aufführung werben. Entwurf und Logo stammen vom Erdinger Künstler Harry S.

Zusammensitzen, eine Maß Bier trinken, ratschen, rumschauen und vielleicht eine Runde gehen: Mehr braucht es nicht für einen gelungenen Tag auf dem Herbstfest, das vom 26. August bis 4. September stattfinden soll. Für das Altstadtfest sind der erste Freitag und Samstag im Juli reserviert, dann verwandelt sich die Innenstadt in einen riesigen Biergarten mit Live-Musik. Sehr viel aufwendiger in der Organisation ist dagegen das Sinnflut-Festival. Dass sie nicht wissen, wie die Auflagen aussehen werden, macht Feller und Sparakowski die Arbeit nicht einfacher. Getrennte Zugänge, Maskenpflicht und weitere Auflagen seien nicht einfach umzusetzen gewesen. "Aber wir waren froh, dass wir überhaupt was machen durften", sagt Sparakowski. Er hat bereits achtzig Aussteller angeschrieben, aber nur von etwa der Hälfte eine Antwort bekommen. Er rechne damit, dass etwa ein Drittel während der Corona-Pandemie "auf der Strecke geblieben" seien. Auch die Sinnflut Kultur GmbH hat sich verschlankt und musste Mitarbeiter gehen lassen. Um das wirtschaftliche Überleben zu sichern, haben beide eigenes Geld in die Firma eingelegt. Jetzt blickt Peter Feller aber zuversichtlich nach vorne. "Natürlich, sonst brauchen wir gar nichts mehr machen."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB