Erding:Feuerwehrmann bei Einsatz schwer verletzt

Bei einem Rettungseinsatz hat sich am Dienstag ein Erdinger Feuerwehrmann eine schwere Verletzung am Unterschenkel zugezogen. Gegen 23.50 Uhr war die Freiwillige Feuerwehr Erding zu einer Wohnung gerufen worden, in der sich ein hilfloser 83-jähriger Mann befand. Während zwei Feuerwehrmänner versuchten, die Wohnungstüre zu öffnen, brachten zwei weitere Kameraden die Drehleiter in Stellung. Dabei fiel einem der beiden auf, dass die Stützen nicht ordnungsgemäß ausgefahren waren - und fuhr diese nochmals ein.

Die beiden Männer bemerkten jedoch nicht, dass ein weiterer Kamerad bereits auf das Fahrzeug geklettert war, um in den Rettungskorb zu steigen. Wie die Polizei erläutert, öffnet und schließt sich dieser abhängig vom Zustand der Stützen vollautomatisch. Durch das neuerliche Einfahren der Stützen verschloss sich der Korb nun und klemmte den Unterschenkel des Feuerwehrmannes ein. Der Verletzte konnte nur durch eine Demontage des Rettungskorbes befreit werden. Er wurde mit Verdacht auf eine Unterschenkelfraktur ins Klinikum Erding gebracht. Der 83-jährige Rentner wurde verletzt in seiner Wohnung gefunden und nach einer Versorgung an Familienangehörige übergeben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema