Talentiade - Der Wettberwerb für junge SportlerJunge Talente aus Erding und Freising

Jung, sportlich, talentiert: Die Landkreise Erding und Freising schicken acht Kandidaten ins Rennen der SZ-Talentiade. Angehende Tennisprofis oder lieber der Meister im Ringen? Stimmen Sie ab, welche jungen Talente auf das Siegerpodest gehören.

Talentiade - Der Wettberwerb für junge Sportler – Julian Gebhard - Ringen

Die erste Abstimmungsrunde ist inzwischen beendet. Stimmen, die jetzt noch abgegeben werden, haben keine Auswirkungen mehr auf das Ranking. Mit 72 Prozent Gold-Stimmen qualifizieren sich die Freising Grizzlies für die Endausscheidung. Von 29. Juni bis 10. Juli können die sueddeutsche.de-User unter www.sueddeutsche.de/talentiade aus allen Gewinnern der ersten Abstimmungsrunde aus München und der Region den Gesamtsieger der Online-Abstimmung wählen.

"Raufen nach Regeln". Das ist nicht der Titel einer Aktionswoche zur Deeskalation von Bierzelt- und Wirtshausschlägereien. Es ist der Versuch, wieder mehr Kinder für den Ringsport zu begeistern. Bei der gleichnamigen Veranstaltung Anfang Mai vermittelten Ringer und Trainer des Bundesligisten SV Siegfried Hallbergmoos rund 40 Buben und Mädchen zwischen vier und zwölf Jahren die Grundlagen ihres Sports. Die Teilnehmer lernten, was ein Beinangriff ist oder wie ein Halbnelson (Nackenhebel) funktioniert. Und vor allem sollten sie viel Spaß haben.

Es sei heute schwierig, Kindern und Jugendlichen den Ringsport nahezubringen, sagt der Siegfried-Vorsitzende Wolfgang Lex: "Man muss sich dabei schon ein bisserl schinden." Das Interesse an der Schinderei hat beim Nachwuchs aus Hallbergmoos und Umgebung zuletzt ein wenig nachgelassen. Dazu kommt, dass sich der Verein im Gegensatz zu jetzt "vor ein paar Jahren mal nicht genügend um neuen Nachwuchs bemüht hat", sagt SVS-Vizechef Jürgen Entholzner. Die Folge sei, so Lex: "Es hakt an der Quantität."

An der Qualität gibt es allerdings nichts auszusetzen. Schließlich verfügt der SVS über Talente wie den B-Jugendlichen Julian Gebhard. Als DM-Silbermedaillengewinner ist er im Jugendbereich der aktuell höchstdekorierte Hallbergmooser bei nationalen Titelkämpfen.

Julian Gebhard liegt das Ringen im Blut. Sein Vater Rudi ist der Cheftrainer des SVS, sein Bruder Florian steht kommende Saison im Bundesligakader. Julian zählt zur Elitegruppe der SVS-Talentschmiede, der auch der DM-Dritte Marcel Berger (B-Jugend) oder die A-Jugendlichen Jakob Jung (DM-Vierter) und Manuel Striedl (DM-Fünfter) angehören.

Vier bis fünf Mal pro Woche steht er mit der Gruppe, laut Entholzner "die Zukunft des Vereins", auf der Matte. Zuletzt verbrachten sie mit ein dreitägiges Trainingslager in den Bergen. "Da ist nicht jeder dafür geeignet", sagt Entholzner, "das bedeutet Entbehrungen".

Alexander Kappen

Bild: ENS-Creativ 17. Juni 2011, 10:272011-06-17 10:27:35 © SZ vom 14.06.2011/infu