bedeckt München 16°

Pandemie:Screeningstellen länger offen

Landkreis weitet Angebot aus, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht

Von Antonia Steiger, Erding

Testen, testen, testen: Jetzt ist es offenbar wirklich so weit. An den Schulen werden Schüler und Lehrer auf Corona getestet, Geschäfte wie der Hagebau-Markt im Gewerbegebiet Erding West bieten ihren Kunden Tests vor Ort an. Und auch der Landkreis Erding weitet seine Kapazitäten aus: Wie das Landratsamt mitteilt, werden die Testzentren in Erding und Dorfen von Montag, 19. April, an sieben Tage in der Woche geöffnet sein. An diesen beiden Testzentren sind die Angebote kostenlos, darauf weist das Landratsamt hin. "Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass alle Bürgerinnen und Bürger das kostenlose Testangebot jederzeit wahrnehmen können", so wird Landrat Martin Bayerstorfer (CSU) in der Mitteilung zitiert. Unterdessen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis leicht von 152,7 auf 146,2 zurückgegangen.

59 neue bestätigte Covid-19-Fälle hat das Landratsamt von Dienstag auf Mittwoch registriert, die Betroffenen sind zwischen drei und 76 Jahre alt. Mit 17 Fällen sind die meisten wieder in der Stadt Erding aufgetreten, die anderen stammen aus Taufkirchen (sieben), Berglern, Fraunberg und St. Wolfgang (je fünf), Finsing und Wörth (je vier), Kirchberg (drei), Dorfen, Walpertskirchen und Wartenberg (je zwei) und je einer aus Isen, Lengdorf und Ottenhofen. Derzeit gelten 360 Personen im Landkreis als infiziert, in Quarantäne befanden sich am Mittwoch 788 Personen. Im Klinikum Erding wurden am Mittwoch sieben Covid-19-Erkrankte behandelt, davon vier auf der Isolierstation und drei auf der Intensivstation, es musste aber keiner beatmet werden.

Die Testkapazitäten an den Screeningstellen in Erding und Dorfen werden mit der Öffnung an sieben Tagen pro Woche verdoppelt, schreibt das Landratsamt weiter. Geöffnet sind sie von kommender Woche an Montag und Mittwoch von 7 bis 17 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr. Diese Öffnungszeiten sollten noch mehr Flexibilität für alle schaffen, die einen PCR-oder Schnelltest benötigen oder freiwillig durchführen lassen möchten, teilt Bayerstorfer dazu mit.

Von Montag an wird aber auch das Impfzentrum länger geöffnet sein. Dann soll von Montag bis Samstag von 8 bis 21 Uhr geimpft werden, wie das Landratsamt mitteilt. Falls genügend Impfstoff vorhanden sei, könnten von nächster Woche an im Impfzentrum und bei den niedergelassenen Ärzten mindestens 4000 bis 4500 Impfungen pro Woche verabreicht werden. Die Impfgeschwindigkeit im Landkreis habe deutlich zugenommen, heißt es weiter. Erding sei angeblich "an mehreren Nachbarlandkreisen vorbeigezogen". Am 23. März seien 12,47 Prozent der Landkreisbürger geimpft gewesen, in der ersten Aprilwoche sei dies auf 17,43 Prozent der Bürger zugetroffen.

© SZ vom 15.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema