Pandemie:Inzidenz stagniert bei 681,8

Die Sieben-Tag-Inzidenz im Landkreis ist bei 681,8 stehen geblieben. Seit Samstag sind weitere 76 Covid-19-Fälle hinzugekommen, die Betroffenen sind zwischen 0 und 91 Jahre alt. 14 Fälle sind in Erding aufgetreten, neun in Taufkirchen, sechs in Isen, fünf in Dorfen und Wartenberg, vier in Finsing und Inning, drei in Eitting, Forstern, Fraunberg, Langenpreising und Sankt Wolfgang, die restlichen Erkrankungen verteilen sich mit einem oder zwei Fällen auf die anderen Gemeinden. Als infiziert galten am Montag 11435, in Quarantäne befanden sich 2249 Personen. Im Klinikum Erding wurden am Montag 30 Covid-Patienten und Patientinnen behandelt, 26 auf der Isolierstation und vier auf der Intensivstation. Zwei mussten beatmet werden. Die Patienten auf Intensiv sind zwischen 36 und 70 Jahre alt, drei sind ungeimpft, eine hatte nur eine Impfung.

Im Landkreis Erding sind laut Landratsamt 186 664 Impfungen verabreicht worden, 89700 Menschen im Landkreis haben mindestens zwei Impfungen bekommen, was weiterhin offiziell als "vollständig geimpft" bezeichnet wird. Dies sind etwa 65,0 Prozent der Bevölkerung des Landkreises. Bei den über 12-Jährigen liegt die Quote der mindestens zweimal Geimpften bei 73,4 Prozent. Zwei Impfaktionen hat demnach das mobile Team des BRK am Wochenende angeboten. Seit Freitag sind im Landkreis 2928 Impfungen verabreicht, das sei ein neuer Rekord zum vorherigen Wochenende, schreibt das Landratsamt. "Fast 3000 Impfungen an einem Wochenende ist ein großartiges Ergebnis", urteilt Landrat Martin Bayerstorfer (CSU). Impfen lassen kann man sich weiterhin bei niedergelassenen Ärzten anmelden und beim

MVZ in Erding (08122/59-1717) und Taufkirchen (08084 / 96590-20).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB