bedeckt München 27°

Oberding:Mini-Tunnel für Oberding

Kinder eilen in Hausschuhen zum Sportunterricht

Von Regina Bluhme, Oberding

Zu einer Tunnelbesichtigung hatte Bürgermeister Bernhard Mücke (CSU) am Dienstag die Gemeinderäte von Oberding eingeladen. Es ging um den unterirdischen Gang, der die Dreifach-Sporthalle mit dem Neubau der Grund- und Mittelschule Oberding verbindet. Wie sich vor Ort herausstellte, ist die Bezeichnung Tunnel etwas hoch gegriffen. Von der Dreifachturnhalle ging es am Dienstag ein paar Meter durch einen gefliesten Gang und nach vier, fünf Schritten standen die Räte bereits im Untergeschoss der Schule.

Natürlich sei der Oberdinger Tunnel nicht mit dem im Bau befindlichen Erdinger Tunnel an der Landshuter Straße vergleichbar, der das alte Rathaus mit dem Erweiterungsbau verbindet, räumte Mücke ein. Es handle sich vielmehr um einen Gang, ein kurzes Verbindungsstück. Immerhin sorge die Verbindung dafür, dass die Grund- und Mittelschüler in Hausschuhen und trockenen Fußes in den Sportunterricht gehen können. Beim Bau der Schule habe es sich angeboten, die beiden Gebäude unterirdisch zu verbinden. Im Rahmen der Gesamtkosten für den Schulneubau sei der zusätzliche Posten nur unwesentlich ins Gewicht gefallen. Insgesamt wird der Schulhausbau mit 25,5 Millionen zu Buche schlagen. Es standen zunächst auch mal 28 Millionen im Raum, nach abgespeckten Plänen sind es jetzt 25,5 Millionen. So wie es jetzt aussieht, bleibt es laut Mücke wohl auch bei der Summe. Wenn alles glatt läuft, können die Grund- und Mittelschüler zu Beginn des neuen Schuljahres auch wie geplant die Räume beziehen. Es habe zwar corona-bedingt Ausfälle bei Firmen gegeben, so Mücke. "Aber es sieht derzeit noch sehr gut aus." Beim Rundgang durch die vier miteinander verbundenen Gebäudekörper, zeigten sich die Räte begeistert von der Holzbauweise und den großen Glasfronten mit Aussicht aufs Oberdinger Moos. Auch die Raumaufteilung überzeugte das Gremium: Je zwei Klassenzimmer teilen sich einen Gruppenraum. Über den Rohbau ging es zurück in die Dreifachhalle, die im Übrigen noch zwei weitere Tunnelgänge besitzt. Sowohl von der Tiefgarage als auch von der benachbarten Mehrzweckhalle führt ein unterirdischer Gang in die Sportstätte.

© SZ vom 19.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite