bedeckt München

Oberding:Boardinghaus in Oberding geplant

Die EKL Vermögensverwaltung GmbH&Co.KG will an der Möslstraße in Oberding ein Boardinghaus bauen. Geplant sind 33 Einheiten, informierte 2. Bürgermeister Anton Nußrainer (WG Oberding) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Laut Bauantrag sollen für die Vermietung "Arbeitskräfte von Airlines, temporäre Arbeitskräfte, Gäste der FMG und Besucher der Schwaiger Gewerbebetriebe etc. angesprochen werden". Die Verweildauer soll zwischen einer Woche und maximal drei bis vier Monaten betragen. Eine Rezeption werde es geben, aber keinen Frühstücksraum. 17 Stellplätze sind erforderlich, nachgewiesen sind 33. Von den erforderlichen sechs Nachbarunterschriften wurden nur zwei erteilt, so Nußrainer. Außerdem gibt es eine Liste mit 22 Unterschriften, die sich gegen das Bauvorhaben wenden, "allerdings ohne eine Begründung". Der Bauherr habe eine Verkehrsberechnung vorgelegt. Aus dieser gehe hervor, dass mit der neuen Nutzung im Vergleich zum bestehenden Gewerbe "nur circa 60 bis 65 Prozent der Fahrbewegungen stattfinden". Die Verkehrsbelastung durch das Boardinghaus werde sich im Rahmen halten, ist Nußrainer überzeugt. Der Gemeinderat befürwortete den Bauantrag bei zwei Gegenstimmen.

© SZ vom 01.10.2020 / regi

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite