bedeckt München 24°
vgwortpixel

Mit drei Promille Alkohol:Randale auf offener Straße

Mann würgt Freundin, demoliert ein Auto und legt sich mit Polizei an

Ein polizeibekannter Gewalttäter hat am Donnerstagabend in Ottenhofen auf offener Straße erst seine Freundin misshandelt, anschließend ein Auto demoliert und sich zuletzt mit der Polizei angelegt. Gegen den zur Tatzeit mit etwa drei Promille Alkohol im Blut stark alkoholisierten Mann aus Markt Schwaben wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Beleidigung eingeleitet.

Um etwa 19.30 Uhr war in der sonst ruhigen Wohngegend an der Grashauser Straße ein Streit zwischen dem 33-Jährige und seiner gleich alten Freundin eskaliert. Laut dem Polizeibericht würgte der Mann die Frau und drückte sie gegen einen Zaun. Als er von ihr abließ, hielt die Frau ein zufällig vorbeifahrendes Auto auf und bat die Insassen, ein Ehepaar, um Hilfe. Daraufhin rastete der 33-jährige Gewalttäter erneut aus und schlug nun mit bloßen Händen so heftig gegen die Scheibe der Fahrertür des Autos, dass diese zerbrach. Nachdem die Polizei verständigt worden war, hielten das Ehepaar und ein hinzugekommener Ottenhofener zwar Abstand zu dem aggressiven Mann, behielten ihn aber bis zum Eintreffen der Polizei fest im Blick.

Zwei Streifen aus Erding und eine Streife aus Poing hatten alle Hände voll zu tun, um den Mann festzunehmen und ihn, schließlich gefesselt, in die Polizeiinspektion Erding zu bringen. Auch dort leistete er noch massiv Widerstand und beleidigte die Beamten. Trotz erheblicher Gegenwehr wurde im Klinikum Erding bei ihm eine Blutentnahme vorgenommen, bevor er für den Rest der Nacht in der Inspektion in eine Arrestzelle kam. Die Staatsanwaltschaft Landshut will den Fall als priorisiertes Verfahren behandeln, damit der einschlägig vorbestraften Mann möglichst schon in wenigen Wochen vor Gericht gestellt werden kann.