Mehr als 10 000 Besucher Urzeitmuseum verbucht neuen Rekord

Einen neuen Besucherrekord verzeichnet das Urzeitmuseum in Taufkirchen in diesem Jahr. Vor wenigen Tagen hat Jakob Soltys aus Obersüßbach im Landkreis Landshut in dem Museum seinen siebten Geburtstag gefeiert, er war der 10000. Besucher in diesem Jahr, das teilt das Museum mit. Der Dino-Fan bekam ein Langhals-Sauriermodell und einem Schatzkästchen voller Mineralien und Kleinfossilien.

Auch die Mitgliederversammlung der Freunde des Urzeitmuseums habe eine positive Bilanz erbracht, heißt es weiter in der Mitteilung. Bis zum Jahresende werden die Besucherzahlen auf etwa 10300 steigen, davon sind 55 Prozent Kinder und Jugendliche. 1084 Familien, 24 Kindergartengruppen, 36 Schulklassen und 23 Kindergeburtstagsgruppen, aber auch Seniorengruppen und Besucher aus Behinderteneinrichtungen gehören mit den etwa 3000 Einzelbesuchern zum Publikum. Im Vergleich zum Vorjahr bedeute dies eine Steigerung um 18 Prozent. Der Einzugsbereich für das Urzeitmuseum werde jedes Jahr größer und sei nicht mehr nur auf den Landkreis Erding und die benachbarten Landkreise Landshut, Freising, Ebersberg, Mühldorf und Altötting beschränkt. Inzwischen begrüße man auch Besucher aus ganz Bayern, aus benachbarten Bundesländern und aus Österreich, aus der Schweiz, aus Italien, Tschechien und Polen.

Mit Erweiterungen sorgt das Urzeitmuseum dafür, dass sich auch mehrmalige Besuche lohnen. So wurde der Urzeitgarten mit weiteren Sauriermodellen bereichert, wie es heißt. In den Ausstellungsräumen bieten demnach neue Fossilien einen noch besseren Einblick in die Urzeitperioden. Auch die finanzielle Situation des Vereins hat sich so positiv entwickelt, dass auch für 2017 weitere Anschaffungen und Ausgestaltungen möglich sein werden. Schwerpunkt wird dann die Tierwelt der Zeit vor 50000 bis vor 10000 Jahren mit Höhlenbär, Bison, Nashorn und dem Mammut sein.